Der Naturrohstoff liegt im Trend

Der allgemeine Fokus auf Umweltbewusstsein und Naturrohstoffe sorgt entscheidend dafür, dass auch in den privaten Gärten wieder mehr auf den Naturrohstoff Holz gesetzt wird. Auch wenn die Gartenmöbel aus Kunststoff preiswerter sind, greifen immer mehr Menschen wieder auf Holz zurück. Holz-Gartenmöbel überzeugen durch ihre unverwechselbare Optik und passen ganz einfach ideal in die Natur des Gartens. Ob eine Gartenbank aus Holz, ein schöner runder Holztisch mit passenden Holzstühlen, diese Gartenmöbel sorgen bei einem Grillabend mit Freunden oder im kleinen Familienkreis für eine richtig wohltuende Kulisse und verbreiten eine angenehme Atmosphäre. Für einen bequemen Sitz oder eine komfortable Lage können schon entsprechende Auflagen verwendet werden, bei der Auswahl sollten sich aber Farbe und Dessin stark zurückhalten, damit der Blick für die Natur nicht getrübt wird.

Holz-Gartenmöbel – Vom Kiefernholz bis zum Teakholz

Die Palette an den verwendeten Hölzern für die Holz-Gartenmöbel ist groß und reicht von europäischen Harthölzern wie Kiefer und Lärche bis zu edlen Tropenhölzern wie Mahagoni und Teak. Teakholz-Gartenmöbel zeichnen sich durch ihre deutliche Strukturierung und dem mittelbraunen Farbton aus. Das hochwertige Tropenholz gilt dank dem hohen Anteil an Harz und ätherischen Ölen als extrem witterungsbeständig. Wer ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringt, kann sich natürlich seine Holz-Gartenmöbel auch selbst herstellen. Mit dem richtigen Werkzeug und viel Fantasie lassen sich aus Holzstämmen originelle Stühle, Bänke, Tische und auch Liegen zimmern.

Gartenmöbel aus Holz wollen gepflegt werden

Im Gegensatz zu den PVC-Gartenmöbeln und den Alu-Gartenmöbeln sollten Holz-Gartenmöbel im Herbst winterfest gemacht werden und an einen geschützten Ort gestellt werden. Immerhin sollen die Holzmöbel ja noch viel Freude im Garten verbreiten. Unlackiertes Holz neigt bei anhaltender Nässe und Frosteinwirkung zur Bildung von Rissen. Zur Vorbeugung ist die Behandlung mit einem entsprechenden Holzschutzmittel zweimal jährlich angebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*